Food Cravings

Wie du deinen Bauch loswirst, Heißhunger-Attacken vermeidest und deine Diät durchhältst

Oft tauchen Heißhungerattacken leider genau dann auf, wenn man sie am wenigsten braucht. Glaube mir, auch Marc Dressen, weiß ganz genau wie es ist, gelegentlich von einer Heißhungerattacke überfallen zu werden.

Normalerweise musst du dich genau dann mit Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel auseinandersetzen, wenn du gerade verzweifelt versuchst mit deinem Personal Trainer in Potsdam und Berlin deinen Bauch loszuwerden. Und leider ist es nun mal so, dass die Tatsache haufenweise kalte Pizza zu essen, nur weil man sich „gerade danach fühlt“, nicht der beste Weg ist, um zu seinen Traumkörper zu gelangen.

Aber folgendermaßen funktioniert es…

Der beste Weg dir den Körper zu erarbeiten, den du wirklich willst, ist ein Trainingskonzept bei dem es um erfolgsorientierte Fitnesslösungen geht. Es sollte so aufgebaut sein, dass es dir dabei hilft, dich an deinen Ernährungsplan zu halten und perfekte Ergebnisse zu erzielen.

Im Folgenden betrachten wir uns nun einmal, wie man Heißhungerattacken am besten vermeidet und helfen dir dabei, sie auch ein bisschen besser zu verstehen. Bitte denke daran, dass Heißhunger eine sehr komplexe Sache ist, und von vielen verschiedenen Faktoren wie zum Beispiel Stress, Alkohol oder einer zu strengen Diät ausgelöst werden kann. In diesem Beitrag erfährst du, wie Heißhunger entsteht, welche emotionalen Faktoren dabei eine Rolle spielen, wie man Heißhunger bekämpft und vieles mehr!

Wie entsteht Heißhunger?

Das Verlangen nach bestimmten Nahrungsmitteln wird durch ein kompliziertes Netz verschiedener innerer und äußerer Faktoren ausgelöst. Einer der häufigsten Auslöser für Heißhungerattacken ist zum Beispiel Alkoholkonsum.

Wahrscheinlich ist es dir auch schon passiert, dass du von einem Drink mit den Jungs nach Hause gekommen bist und übriggebliebene Pizza oder eine Tüte Chips verdrückt hast. Es gibt Studien, die einen Zusammenhang zwischen Heißhungerattacken und einem allgemein höheren Risiko des Alkoholmissbrauchs belegen. Hinzu kommt auch noch, dass durch den Genuss von Alkohol das Risiko zu viel zu essen steigt. Außerdem sorgt er dafür, dass das Fett schneller eingelagert wird. Man begibt sich damit also auf abschüssiges Gelände.

Natürlich ist Alkohol nicht der einzige Auslöser für Heißhunger. Auch eine zu strenge Diät kann dafür verantwortlich sein. Schließlich gibt es eine Menge Leute, die feststellen, dass sie Verlangen nach einem ganz bestimmten Nahrungsmittel haben, wenn genau dieses in der Diät nicht zugelassen ist. Da wir Menschen sind, ist es durchaus nichts Ungewöhnliches, dass alles, was verboten ist zur Obsession wird. Und oft ist es genau der Reiz des „verbotenen“ Essens, der dafür sorgt, dass wir uns mit etwas vollstopfen, dass wir normalerweise gar nicht essen würden.

Und es ist genau diese Gefahr des Heißhungers in Kombination mit einer zu strengen Diät, die dazu führt, dass man die Diät abbricht und sich übermäßig vollstopft. Das ist auch der Grund dafür, warum es so wichtig ist, den Ernährungsplan flexibel zu gestalten.

Emotionale Auslöser und Heißhungerattacken

Unsere derzeitige Kultur legt uns nahe, dass wir uns am besten mit unseren Emotionen, Stress oder Ärger auseinandersetzen, indem wir etwas Fettes oder Süßes essen. Und obwohl dieses Klischee natürlich etwas überspitzt ist, streicht es doch die Tatsache heraus, dass Emotionen unser Essverhalten steuern und Heißhungerattacken auslösen können.

Emotionen, besonders die negativen, können dafür sorgen, dass wir zu viel essen. Sind wir traurig, wütend oder gelangweilt können all diese Emotionen Auslöser für Heißhungerattacken sein, denn sie sorgen dafür, dass wir zu Lebensmitteln greifen, die den Serotoningehalt in unseren Körper erhöhen und damit ein Glücksgefühl auslösen.

Wenn Stress oder Traurigkeit dich dazu zu verleiten wollen mehr zu essen, ist es wichtig, dass du dich daran erinnerst, dass es bessere und gesündere Wege gibt sich mit diesen Gefühlen auseinanderzusetzen. Eine Lösung wäre es zum Beispiel stattdessen zum Training zu gehen, es ist nämlich höchst unwahrscheinlich, dass du ans Essen denkst, während Gewichte stemmst oder beim Laufen versuchst eine neue Bestzeit zu holen. Hinzu kommt außerdem noch, dass durch das Training die Ausschüttung von stimmungsaufhellenden Hormonen angeregt wird, und die genau sind es, nach denen es deinen Körper verlangt, wenn du Heißhunger auf zucker- und fetthaltige Speisen hast.

Wie du deinen Heißhunger während einer Diät bekämpfst

Generell kann man sagen, dass die Gefahr einer Heißhungerattacke steigt, je strenger deine Diät ist.

So stehen besonders strenge Diätkonzepte laut wissenschaftlicher Studien im Zusammenhang mit höheren BMIs, Essstörungen und weiteren Problemen, während flexible Diätkonzepte oft sehr viel gesünder und erfolgsversprechender sind. Außerdem ist es auch kein Geheimnis, dass strenge Diäten Heißhungerattacken auslösen können.

Wenn du sowieso schon zu Heißhungerattacken neigst, ist das schlimmste was du tun könntest, dir eine Diät auszusuchen, bei der bestimmte Nahrungsmittel „verboten“ sind. Stattdessen macht es viel mehr Sinn, nach dem Prinzip einer ausgewogenen Ernährung einen Ernährungsplan zu erstellen, der dir gefällt und an den du dich halten kannst. Auf diese Weise kannst du auch weiterhin viele der Nahrungsmittel genießen, die dir schmecken und trotzdem deine Abnehmziele erreichen. Und denke daran, wenn du zu wenig isst, steigt das Risiko der Heißhungerattacken enorm.

So vermeidest du Heißhunger mit der richtigen Einstellung

Mal abgesehen vom richtigen Ernährungsplan, kannst du Heißhunger auch mit der richtigen Einstellung vermeiden. Schließlich hilft dir deine Einstellung auch dabei, bessere Ergebnisse im Sport zu erzielen, warum sollte sie dir also nicht auch dabei helfen abzunehmen?

Heißhunger beginnt oft, weil deine Sinne einem bestimmten Reiz ausgesetzt sind. So siehst du zum Beispiel die goldenen Bögen von McDonald‘s und kannst plötzlich nur noch an den Geschmack und den Geruch von Pommes denken. Und je genauer dein mentales Bild davon ist, umso heftiger wird dein Verlangen danach.

Dieses Problem kämpfst du am besten dadurch, dass du etwas anderes als Essen visualisierst, wenn dich der Heißhunger überkommt. Versuch ein genaues Bild davon in deinem Kopf zu schaffen, mit allen, Farben, Emotionen, Geräuschen und Details, die dir einfallen, je mehr desto besser. Eine andere Möglichkeit wäre, dich mit etwas abzulenken, dass deinen Geist stimuliert, so dass du nicht mehr an das ungesunde Essen denkst.

Heißhunger und Techniken zum achtsamen Essen

Achtsamkeit bedeutet, dass du dich darauf konzentrierst, was genau in diesem Moment passiert und dir dessen bewusst bist. Durch „achtsames“ Essen reduzierst du die Gefahr von Heißhunger, bleibst länger gesättigt und zufrieden und beseitigst Probleme wie Stressessen, etc.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, achtsames Essverhalten zu entwickeln. So kannst du zum Beispiel langsamer essen und dich mehr auf Dinge konzentrieren wie das Gefühl des Kauens, den Geschmack des Essens auf deiner Zunge und die Gedanken, die dir währenddessen durch den Kopf gehen. Konzentriere dich dabei nicht auf schlechte Gefühle wie Schuld oder das Gefühl versagt zu haben, sondern achte genau darauf, was du denkst und fühlst.

Fazit:

Falls du einen Traumkörper bekommen und diesen auch behalten möchtest, musst du einen Weg finden, um deinen Heißhunger zu kontrollieren. Indem du einem lösungsorientierten Trainingsplan und einem gesunden Ernährungsplan folgst, hast du schon den wichtigsten Schritt in die richtige Richtung getan. Ansonsten bekämpfst du Heißhunger, indem du möglichst wenig Alkohol trinkst, sehr strenge Diäten meidest und einem flexiblen Ernährungsplan folgst. Denke auch daran, bei Bedarf Achtsamkeit und Visualisierung einzusetzen, und suche nach positiven Wegen, um mit deinen schlechten Emotionen umzugehen.

Und vergiss bitte nicht, dass du dich wegen deiner Heißhungerattacken weder schlecht noch schuldig zu fühlen brauchst. Sie sind ein ganz normaler Teil unseres Lebens und haben keinerlei Einfluss darauf, was für ein Mensch du bist. Sie definieren dich nicht. Solange du weißt, wie du sie bekämpfen kannst, kannst noch immer dein bestes Selbst sein!

Marc Dressen
Personal Trainer Potsdam und Berlin

Read the English article: Lose Stomach Fat, beat Food Cravings and stick to your Diet