Pea Protein

Was ist Erbsenprotein und wie beeinflusst es dein Training?

Viele meiner Kunden, die sich der Marc Dressen- Methode um fit zu werden verschrieben haben, kombinieren den Fitness und Ernährungsplan, den ihnen ihr Online Fitness Coach erstellt hat, mit der Einnahme von Proteinpulver. Dir sind in der Welt der Proteinpulver wahrscheinlich schon die Giganten wie Casein und Whey geläufig, da es sich bei ihnen um die bekanntesten Proteinpulver handelt – die jedes Jahr Umsätze in Milliardenhöhe erzielen.

Und es ist auch keine Überraschung, dass diese beiden Proteine beliebt sind, denn Studien belegen immer wieder, dass sie zu den besten Quellen für hochwertiges Protein zählen. Aber was kannst du tun, wenn du weder Whey noch Casein verwenden möchtest? Nun, zum einen könntest du dafür sorgen, dass du deinen Ernährungsplan um mehr Vollwert-Nahrungsmittel ergänzt – allerdings ist das nicht immer ganz so einfach. Andererseits könntest du Sojaproteinpulver verwenden – aber das ist wahrscheinlich nicht die beste Lösung, die es gibt.

Was ist denn dann die beste Lösung?

Die beste Lösung für all deine Proteinprobleme liegt vielleicht näher, als du vielleicht denkst. Erbsenprotein ist eine Proteinquelle, die oft vernachlässigt wird, da man sich über die Verdaulichkeit, das Aminosäureprofil und den Geschmack Gedanken macht. Viele Menschen sind auch überzeugt davon, dass Erbsen einfach nicht über ausreichend Protein verfügen, um ihnen bei der Fettabnahme und dem Muskelaufbau zu helfen. Allerdings liegen sie mit dieser Einschätzung völlig falsch.

Wie ich im folgenden Beitrag belegen werde, handelt es sich bei Erbsenprotein um eine der effektivsten Formen pflanzlichen Proteins, die im Moment auf dem Markt erhältlich sind. Es braucht den Vergleich mit einigen der besten Proteinpulver auf tierischer Basis nicht zu scheuen und schmeckt außerdem gar nicht so schlecht. Lese einfach weiter, um mehr über die Vor- und Nachteile von Erbsenproteinpulver zu erfahren und inwiefern es sich auf dein Training auswirkt.

Alles Wissenswerte über Erbsenprotein: Worum handelt es sich dabei?

Wenn es darum geht, das Beste aus deinem leistungsorientierten Training herauszuholen, könnte es sich bei Erbsenprotein um die Antwort auf all deine Gebete handeln. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei Erbsenprotein einfach nur um eine Form von Protein, die von Erbsen stammt. Um genau zu sein, erhält man dieses Pulver, indem man Erbsen trocknet und anschließend zu einem Mehl verarbeitet, das dann mit Wasser gemischt werden kann. Nachdem man die Stärke und die Ballaststoffe herausgefiltert hat, bleibt ein Sammelsurium verschiedenster Mineralien und Vitamine (und natürlich eine ordentliche Portion Proteine) übrig.

Die daraus entstandene Paste kann wiederum getrocknet und zu einem feinen Pulver verarbeitet werden, woraus dann das Erbsenproteinisolat entsteht, das über fantastische Nährwerte für eine Portion von nur 30 g verfügt, darunter zum Beispiel:

  • 6 Gramm Ballaststoffe
  • 100 Kalorien
  • 23 Gramm Protein
  • 7 Gramm Kohlenhydrate
  • 3 Gramm Fett
  • 400 IU Vitamin D
  • 5 IU Vitamin E
  • 5 Mikrogramm Vitamin K
  • 200 IU Vitamin A

Die Vorteile von Erbsenprotein

Erbsenprotein zeichnet sich in der Familie der Proteine besonders dadurch aus, dass es reich an essenziellen Aminosäuren und verzweigtkettigen Aminosäuren, auch als BCAAs bekannt, ist. Erbsenprotein hebt sich von anderen Proteinpulvern ab, weil es sehr viel von allem hat, außer Methionin – was man aber sehr einfach dadurch ausgleichen kann, indem man etwas mehr tierische Proteine oder andere Proteine auf Pflanzenbasis in seinen Ernährungsplan einbaut.

Betrachtet man sich das Aminosäureprofil des Erbsenproteins mal ein wenig genauer, stellt man fest, dass rund 9 % davon aus Leucin bestehen, was es besonders effektiv macht, wenn es darum geht, Muskeln aufzubauen. Whey verfügt zum Beispiel über 10 % Leucin. Und das ist nur einer der vielen Gründe, warum Studien nahelegen, dass man mit Erbsenprotein als Nahrungsergänzungsmittel genauso viel an Muskelmasse zunehmen kann wie mit Whey- Proteinpulver.

Ein weiterer Grund dafür, dass Erbsenprotein so effektiv ist, besteht darin, dass es nahezu vollständig aus Protein besteht. Erbsenproteinisolat besteht zu etwa 85 % aus Protein sowie 7 % Fett und 3 % Kohlenhydraten. Im Vergleich dazu ist Wheyprotein das reinste Protein auf dem Markt und besteht zu rund 90 % aus Protein. Allerdings wird Erbsenprotein sehr langsam verdaut, sodass es sich besonders gut dazu eignet, vor dem Schlafengehen eingenommen zu werden und außerdem im Laufe der Zeit deine Körperzusammensetzung sehr positiv beeinflussen kann. Es gibt einige Hinweise darauf, dass langsam verdauliche Proteine besser dazu geeignet sind, Muskeln über einen gewissen Zeitraum hinweg aufzubauen.

Außerdem macht Erbsenprotein schnell satt, sodass es sich fantastisch als Mahlzeitenersatz oder langanhaltender Snack für zwischendurch eignet.

Welche Probleme bringt Erbsenprotein mit sich?

Das Einzige, was man bei Erbsenprotein als Problem bezeichnen könnte, ist die Tatsache, dass es über einen ziemlich geringen Methioningehalt verfügt. In der Praxis ist das allerdings kein sonderlich großes Problem, da man diesen Stoff aus vielen anderen Nahrungsmitteln, die man gerne isst, wie zum Beispiel Eiern oder Hühnchen, beziehen kann.

Der einzige Grund, aus dem der geringe Methioningehalt ein Problem werden könnte, ist, wenn man Erbsenprotein als einzige Proteinquelle nutzt und keine anderen Nahrungsmittel aufgenommen werden, die in adäquaten Mengen andere Proteine enthalten. Wenn die Proteine jedoch aus einer Vielzahl verschiedener Quellen stammen, wie es der Fall ist, wenn man sich gesund ernährt, braucht man sich darüber keine Gedanken zu machen.

Manche Leute befürchten auch, dass Erbsenprotein eher zu einer allergischen Reaktion führen könnte, als andere Proteine auf Pflanzenbasis. Und obwohl sich das als durchaus wahr erweisen könnte, sind Erbsenallergien ziemlich selten, weswegen diese Form des Proteins oft für Allergiker oder Menschen mit Intoleranzen gegen bestimmte Nahrungsmittel wie Milchprodukten oder Soja empfohlen wird.

Lohnt es sich also, zu Erbsenprotein zu greifen?

Wenn es darum geht, ergebnisorientierte Lösungen für einen flacheren Bauch und größere Muskeln zu finden, könnte sich Erbsenprotein als der ideale Partner erweisen. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass nicht alle Erbsenproteinpulver zu den gleichen Resultaten führen. Wie bei vielen anderen Nahrungsergänzungsmitteln auch, die heutzutage auf dem Markt erhältlich sind, sind manche Erbsenproteinpulver hochwertiger als andere, und solange man sie nicht ausprobiert hat, ist es schwer zu sagen, welche gut sind und welche nicht.

Letztendlich solltest du dich für ein Protein entscheiden, das von der Marke deines Vertrauens hergestellt wird. Wenn du das Gefühl hast, dass der Hersteller genug Ehrlichkeit bewiesen hat, um dein Vertrauen zu gewinnen, sollten er dich auch als Kunden behalten.

Das Wichtigste, dass man von diesem Beitrag mit nach Hause nehmen kann, ist, dass Erbsenprotein eine sehr effektive Lösung für all diejenigen darstellt, die ihren Proteinbedarf auf rein pflanzlicher Basis decken möchten. Nicht nur, dass Erbsenprotein den höchsten Anteil an Protein zu Gewicht aufweisen kann, sondern es wird vom Körper auch gut aufgenommen und ist leicht verdaulich. Es handelt sich bei Erbsenprotein auch um ein „vollständiges“ Protein, das zusätzlich über eine Vielzahl verschiedener Aminosäuren verfügt.

Das Hauptproblem mit Erbsenprotein besteht darin, dass der Gehalt der Aminosäure Methionin gering ist. Doch wie schon zuvor erwähnt, lässt sich dieses Problem durch eine ausgewogene Ernährung sehr leicht ausgleichen. Wenn man sich all die Vorteile von Erbsenprotein ansieht, lässt sich leicht erkennen, warum es sich in der modernen Welt der Fitness immer mehr als perfekte Option zur Deckung des Proteinbedarfs durchsetzt.

Marc Dressen
Personal Trainer London

Read the English article: What is Pea Protein and why does it matter to your Workout?