Clean Eating

Clean Eating: Welche Vorteile bringt es?

Etwas, das mir bei vielen Leuten, die zu mir kommen, und mich um meine Hilfe mit den speziellen Marc Dressen-Trainingslösungen bitten, auffällt, ist die Tatsache, dass sie die gleichen Resultate eines tollen Ernährungs- und Trainingsplanes erzielen wollen, ohne Clean Eating zu praktizieren.
Paradoxerweise suchen Menschen ständig nach Wegen, Abnehm- und Muskelaufbauerfolge zu erzielen, ohne darauf zu verzichten, sich auch weiterhin mit ungesunden Nahrungsmitteln und Kalorien aus Fett bei ihren Mahlzeiten vollzustopfen.

Das Problem dabei ist – so funktioniert das logischerweise nicht.

Denn obwohl es in manchen Fällen möglich ist, die Körperkomposition zu erzielen, die man haben möchte, ohne vollständig „clean“ zu essen, kann es dabei durchaus sein, dass man dem Körper einen wichtigen Nährstoff vorenthält, durch den er viel schneller wachsen würde. Schließlich haben wir alle eines gemeinsam: Wir benötigen die richtige Kombination aus gesunden Fetten, Mineralien, Vitaminen und Proteinen.

Ein ergebnisorientierter Fokus auf „Clean Eating“, also sich gesund und mit frischen Lebensmitteln ohne Zusatzstoffe zu ernähren, steigert nicht nur deine Chancen auf phänomenale Ergebnisse bei Einhaltung deines Ernährungs- und Trainingsplanes, sondern kann dir auch noch vielfach anderweitig zugutekommen. In diesem Artikel sehen wir uns einige gute Gründe dafür an, warum man beim Konzept des „Clean Eating“ nicht die Nase rümpfen sollte.

Vorteil 1: Du isst intuitiv

Falls du hoffst, den perfekten Körper zu bekommen und ihn auch langfristig zu erhalten, ohne ständig jede einzelne Kalorie im Auge zu behalten, die du zu dir nimmst, wirst du dich früher oder später mit “Clean Eating“ auseinandersetzen müssen. Das Geheimnis dabei, sein Gewicht problemlos zu halten ist nämlich ganz einfach – iss frische, gesunde Nahrungsmittel und nicht bereits verarbeitete Produkte wie Tiefkühl- und Fertiggerichte oder Fastfood.

Die meisten gesunden Nahrungsmittel sind oft weniger kalorienreich, dafür umso nahrhafter und sättigender, als ihre ungesunden Gegenstücke. Es sind genau die Nahrungsmittel, die dir dabei helfen, deinen Appetit zu zügeln und dabei dein Gewicht zu kontrollieren.
Verarbeitete Lebensmittel hingegen haben generell einen höheren Kaloriengehalt, sind aber weniger sättigend und nahrhaft als die gesunde Alternative.

Vorteil 2: Du lebst gesünder

Normalerweise reicht „Clean Eating“ allein nicht aus, um deinen Körper mit dem richtigen Gehalt an Mikronährstoffen zu versorgen, die er benötigt, um Spitzenleistungen zu erzielen. Deswegen ist es normalerweise keine schlechte Idee, zusätzlich Multivitamine zu nehmen. Allerdings sollte man dabei nicht vergessen, dass die Gesundheit letztendlich wichtiger ist als der Körperfettanteil.

Schließlich ist es schwer, sich auf die Größe des Bizepses zu konzentrieren, wenn man befürchten muss, einen Herzinfarkt zu bekommen. „Clean Eating“ kann das Risiko chronischer Erkrankungen mindern, die die Hauptursache dafür darstellen, dass die meisten Menschen überhaupt auf ihre Ernährung und ihren Trainingszustand achten.

Vorteil 3: Weniger Gift- und Schadstoffe

Tatsächlich sind wir täglich einer Unzahl verschiedenster Chemikalien ausgesetzt. Dazu gehören Unkrautvernichtungsmittel, Zigarettenrauch, Schwermetalle und Parabene – wo man auch hinschaut, überall lauert die Gefahr. Allerdings sind sich die meisten Menschen gar nicht bewusst, wie sehr Chemikalien ihrer Gesundheit schaden können.

Studien belegen, dass Hormonstörungen hervorrufende Stoffe, wie sie oft in Konservendosen und Plastikflaschen vorkommen, sowie Pestizide das Risiko erhöhen, neurologische Defizite zu entwickeln, außerdem kann es zu Verhaltensstörungen, Unfruchtbarkeit beim Mann, Diabetes sowie Adipositas kommen.

Dieselben Studien zeigen auch auf, dass Chemikalien in Amerika für fast dreihundertfünfzig Milliarden Dollar jährlich an Ausgaben für das Gesundheitswesen verantwortlich sind. Viele gesundheitliche Störungen, die dadurch entstehen, dass man regelmäßig Chemikalien ausgesetzt ist, entwickeln sich schleichend fort. Das bedeutet, dass man die gesundheitsschädigende Wirkung vielleicht erst bemerkt, wenn es schon fast zu spät ist.
Am besten begegnet man diesem Problem, indem man seinen Körper so gesund wie möglich hält und wann immer möglich darauf achtet, schädigende Substanzen zu meiden.

Vorteil 4: Es verbessert deine Beziehung zu Nahrungsmitteln

Letztendlich ist es auch noch erwähnenswert, dass viele von uns eine ziemlich komplizierte Beziehung zu Nahrungsmitteln haben. Einiges von dem, was momentan in der Fitnesswelt geschieht, ist vielleicht nicht so gesund, wie es sein sollte. So sieht man zum Beispiel im eigenen Fitnessstudio Menschen, die sich fast zu Tode Hunger, um dünner zu werden, oder sogar fasten, um Gewicht zu verlieren.

Allerdings ist keine dieser Verhaltensweisen normal. Ganz im Gegenteil, es kann oft Anzeichen für eine Essstörung sein, die das Leben der betroffenen Person ruinieren kann. Möchtest du langfristig gut aussehen und dich gut fühlen, ist es wichtig, eine gesunde Beziehung zu Nahrungsmitteln aufzubauen.

Anzeichen dafür, dass du dich auf dem richtigen Weg befindest, was deine Ernährung angeht, sind unter anderem:

  • Du weißt, wann du satt bist, isst bis zu diesem Punkt und hörst dann auf zu essen.
  • Du hast kein übermäßiges emotionales Verlangen nach bestimmten Nahrungsmitteln oder nach Essen im Allgemeinen.
  • Essen ist für dich ein Mittel, um dich zu ernähren und kein emotionaler Ersatz für andere Dinge.
  • Du isst gerne Dinge, die dir Energie geben und dich leistungsfähig machen.
  • Du machst dir keine allzu großen Gedanken darüber, gelegentlich ungesundes Essen zu dir zu nehmen.

Wenn deine Beziehung zu Nahrungsmitteln krankhaft ist, ist das nicht nur ein Zeichen dafür, dass du deine Ernährung umstellen solltest, sondern dafür, dass du dir ernsthaft Gedanken darüber machen solltest, dir bei der Erstellung eines Ernährungsplans professionelle Hilfe zu suchen. Eine Umstellung auf „Clean Eating“ ist eine wunderbare Art, um die Ergebnisse deiner Gesundheits- und Fitnessziele zu verbessern, aber der erste Schritt dazu besteht darin, eine gesunde Beziehung zu Nahrungsmitteln aufzubauen.

Clean Eating: Nicht zu unterschätzen

Es ist ziemlich einfach, sich über das Konzept des „Clean Eating“ lustig zu machen, wenn man versucht zu rechtfertigen, warum man täglich haufenweise ungesundes Essen in sich hineinstopft. Wenn es dir jedoch darum geht, deine Ziele zu erreichen und gleichzeitig deinen Gesundheitszustand zu verbessern, könnte „Clean Eating“ die perfekte Lösung für dich darstellen.

Schließlich ist es doch so, dass all diejenigen, die bei ihrer Ernährung die richtige Zufuhr von Nährstoffen vernachlässigen, es schwer haben werden, die Resultate zu erzielen, auf die sie abzielen. Und während “Clean Eating“ keine Garantie dafür ist, abzunehmen und Muskeln aufzubauen, bedeutet das noch lange nicht, dass es sich nicht lohnt, seine Zeit dafür zu investieren. Schließlich sollte die Gesundheit an erster Stelle stehen und deine Ernährung darauf abzustimmen, was für dich und deinen Körper am besten ist, ist unglaublich wichtig.

Wenn du einen Körper haben willst, der toll aussieht und in dem du dich wohlfühlst, solltest du, was deine Ernährung angeht, flexibel bleiben und dich auf „Clean Eating“ konzentrieren.

Unterschätze nicht den Wert einer Ernährung, die auf deinen traditionellen Bedürfnissen basiert. Andernfalls besteht die Möglichkeit, dass du es früher oder später bereust.

Marc Dressen
Personal Trainer London

Read the English article:  Clean Eating: What are the Benefits?